Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Vesper zum Bedingungslosen Grundeinkommen

Beginn: Do, 27. Sep 19:00 CEST 2018
Ende:   Do, 27. Sep 22:00 CEST 2018
Ort:   Berlin-Friedrichshain, Robert-Havemann-Saal im Haus der Demokratie und Menschenrechte Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin
Geodaten: (N52.5288),(E13.4248)

Kontakt: http://attac-berlin.de/
Tags: Grundeinkommen, soziales, Wirtschaft, Gleichberechtigung, Gender, Diskriminierung, Ungleichbehandlung, Hartz IV, Gewerkschaft, Mitbestimmung, Koalitionsfreiheit,

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

Geld für alle? Was spricht für, was gegen ein Bedingungsloses Grundeinkommen?


Donnerstag, 27. September, 19.00 Uhr, Robert-Havemann-Saal (Haus der
Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, Berlin)

Wir freuen uns, seit diesem September als Mitveranstalter der Vesper
im Haus der Demokratie und Menschenrechte wirken zu können -
zusammen mit den bewährten Veranstaltenden:

der Internationalen Liga für Menschenrechte, der Humanistischen Union e.
V. und der Stiftung Haus der Demokratie und Menschenrechte,

und möchten Euch auf die Vesper zum Bedingungslosen Grundeinkommen am
kommenden Donnerstag hinweisen, die von der Humanistischen Union
organisiert wird.

Wir werden eine der kommenden Vespern zu einem Sozialen
Menschenrechtsthema organisieren und hoffen auf Eure zahlreiche und
aktive Beteiligung an diesem Donnerstag und den weiteren Vespern!

Seit einigen Jahren wird quer durch alle Parteien und politischen Lager
über ein Grundeinkommen diskutiert. Es gibt verschiedene Modelle, die
sich hinsichtlich ihrer Höhe, ihrer Bedingungen und ihrer Auswirkungen
auf den Sozialstaat unterscheiden. Zuletzt schlug Berlins Bürgermeister
Michael Müller ein Solidarisches Grundeinkommen vor.

Gerade ein Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) soll zu einem
selbstbestimmten Leben führen und einen Ausweg aus den derzeitigen
Problemen der Arbeitsgesellschaft mit ihren zunehmend niedrigen Löhnen
und kurzfristigen Beschäftigungen weisen. Es soll die Grundlage für eine
bessere Gesellschaft bilden.

Gegen das BGE wird eingewandt, dass es in einer existenzsichernden Höhe
nicht verwirklicht werden könne, dass ein BGE zu einem Abbau des
Sozialstaats führe und dass die damit verbundenen Hoffnungen
realitätsferne Utopien seien.

Auf der Vesper diskutieren wir mit
Robert Ulmer, Initiative Grundeinkommen Berlin und
Dierk Hirschel, Gewerkschaftssekretär, ver.di Bundesvorstand – Bereich
Wirtschaftspolitik

über die Gründe die für und gegen ein BGE sprechen und ob und wie es
verwirklicht werden kann.

Unter dem Motto "Menschenrechte aktuell" veranstalten die Stiftung Haus
der Demokratie und Menschenrechte, die Internationale Liga für
Menschenrechte und die Humanistische Union e.V. jeweils am letzten
Donnerstag des Monats einen Diskussionsabend mit Brot und Käse, Wasser
und Wein.

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis