Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

SOZIALDEMOKRATISCHE INNENPOLITIK, BÜRGERRECHTE UND SICHERHEIT –EIN WIDERSPRUCH?

Beginn: Di, 09. Okt 18:00 CEST 2018
Ende:   Di, 09. Okt 21:00 CEST 2018
Ort:   Berlin-Friedrichshain, Havemannsaal, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Am Friedrichshain
Geodaten: (N52.5288),(E13.4248)

Kontakt: https://baff.berlin
Tags: Berlin, Geisel, ASOG, Gespräch, Lauschangriff, Überwachung, Vorratsdatenspeicherung, Videoüberwachung, Rasterfahndung, Datenbanken, Entry-Exit System, eBorder, Freizügigkeit, Unschuldsvermutung, Verhaltensänderung,

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

EIN GESPRÄCH MIT SPD-INNENSENATOR ANDREAS GEISEL


In den nächsten Wochen werden die Weichen gestellt für die großen innenpolitischen Projekte, die noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet werden können. Im November wird die Berliner SPD einen umfangreichen Antrag zur sozialdemokratischen Innenpolitik verabschieden und sagen, wie sie die 'urbane Sicherheit' gestalten will. Zur gleichen Zeit soll es einen Vorschlag aus dem Abgeordnetenhaus für eine unabhängige Polizeibeauftragte geben. Dieses Projekt ist, wie ein modernes Versammlungsgesetz, in der aktuellen Koalitionsvereinbarung zwischen SPD, Linke und Bündnis 90/Die Grünen vereinbart. Beide Projekte erfüllen, wenn sie richtig gemacht werden, alte Forderungen der Humanistischen Union.

Außerdem will Innensenator Andreas Geisel (SPD) einige Vorschläge zu einer Reform des ASOG, dem Berliner Polizeigesetz, präsentieren. Unter anderem möchte er die Videoüberwachung ausbauen. Er steht in seiner täglichen Arbeit vor der schwierigen Aufgabe, die Bürgerrechte zu bewahren und auszubauen und gleichzeitig das Verbrechen und den Terrorismus in all seinen Schattierungen zu bekämpfen.

Wie er diese schwierige Aufgabe in den kommenden Monaten erledigen will und was er bis zur nächsten Abgeordnetenhauswahl plant, steht im Mittelpunkt unseres Gesprächs mit Innensenator Andreas Geisel am Dienstag, den 9. Oktober, um 18.00 Uhr im Haus der Demokratie und Menschenrechte.

Weiterführende Informationen:
Homepage von Andreas Geisel: andreas-geisel.de
Homepage des Innensenators: https://www.berlin.de/sen/inneres/ueber-uns/hausleitung/senator-andreas-geisel/artikel.548608.php [1]
Wikipedia über Andreas Geisel: https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Geisel [2]
Koalitionsvereinbarung zwischen SPD, Linke und Bündnis 90/Die Grünen: https://www.berlin.de/rbmskzl/regierender-buergermeister/senat/koalitionsvereinbarung/ [3]
SPD Landesverband: Antrag: Sicher leben in Berlin -wir wollen Urbane Sicherheit! (12. April 2018 -Entwurf Beschlusstext und Anträge dazu; für den SPD-Landesparteitag im November 2018): https://parteitag.spd-berlin.de/2018/06/sicher-leben-in-berlin-wir-wollen-urbane-sicherheit/ [4]

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis