Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Aufstehen gegen Schulprivatisierung!

Beginn: Mi, 07. Nov 12:00 CET 2018
Ende:   Mi, 07. Jan 14:00 CET 2018
Ort:   Berlin-Mitte, Abgeordnetenhaus
Geodaten: (N52.5073),(E13.3815)

Kontakt: https://www.gemeingut.org/nimm-es-in-die-hand-komm-zur-anhoerung/
Tags: Schulprivatiserung, Anhörung, Berlin, Soziales, Gleichberechtigung, Gender, Diskriminierung, Ungleichbehandlung, Hartz IV, Gewerkschaft, Mitbestimmung, Koalitionsfreiheit, Wirtschaft

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

Anhörung der Volksinitiative „Unsere Schulen“


In der ersten Jahreshälfte sammelte die Volksinitiative „Unsere Schulen“ mehr als 30.000 Unterschriften gegen die Schulprivatisierung (einige von uns haben mitgesammelt).
Die Vertrauenspersonen der Volksinitiative (unter ihnen Gerlinde Schermer) haben jetzt das Recht, ihre Argumente in den zuständigen Ausschüssen des Abgeordnetenhauses vorzutragen.

Der Termin für die öffentliche Anhörung im Hauptausschuss und im Ausschuss für Bildung, Jugend und Familie ist am

Mittwoch, 7. November 2018, 12.00 Uhr

Um den Argumenten gegen die Privatisierung von Schulgebäuden und -grundstücken Kraft zu verleihen, sollten möglichst viele Interessierte an der Anhörung teilnehmen.
Hier könnt ihr euch anmelden:
https://www.gemeingut.org/nimm-es-in-die-hand-komm-zur-anhoerung/

Dabei geht es um die wichtigste Entscheidung dieser Legislaturperiode mit Wirkung auf (mindestens) 33 Jahre

Es geht um die Privatisierung der Schulsanierung und des Schulneubaus und um die Auslagerung des Kredits in Höhe von 1,5 Mrd € zwecks Umgehung der sogenannten "Schuldenbremse", die wie man daran sehr gut sieht, die Verschuldung keineswegs verhindert,sondern erhöht, weil alles durch die vertraglich geplante Auslagerung der Verschuldung noch teurer wird.

Es ist unklar, ob EUROSTAT diesen Trick überhaupt akzeptiert. Der Senat weiß es nicht gibt es in der Vorlage selbst zu. Aber erstmal sollen die Abgeordneten "blind vertrauend" zustimmen.

Für alle Leser, die meinen es sei kein Geld da: Die Schulsanierung steht mit Haushaltstitel im Haushalt drin. Der Senat will Sondertilgungen an die Banken machen 2018 900 Mio €, 2019 500 Mio €, mithin genauso viel wie er beabsichtig außerhalb des Haushalts Kredit auf die öffentlichen Schulen aufzunehmen.

Es ist anders herum: Sobald die Abgeordneten zustimmen, fliegt der Haushaltstitel Schulsanierung aus dem Haushalt raus. Dann ist das Geld für was anderes da- für was wird nicht gesagt, Flughafenunsinn, neue Wahlversprechen usw.!

Es geht allein ums "Schulden verstecken" im Jahr 2020.

Dafür nimmt diese Koalition in Kauf dass der Steuerzahler zusätzlich belastet wird, mit Grunderwerbssteuer, Erbbauzins, externen Gutachterkosten, Verschenkung der Gebäude AFA an die HOWOGE, spätere "Heimfall-Kosten" , Kostensteigerung für die Mieten die die Bezirke an die HOWOGE zahlen sollen, für Tilgung und Zinsen, plus Asset Kosten plus Inflationsausgleiche, +++

Controlling der Kosten liegt quasi im privatrechtlichen Bereich bei der HOWOGE, die macht die Verträge mit den Bauunternehmen.

Ein neuer Kostenmoloch wird erzeugt! Die Erbbaurechtsverträge, welche die Bürgermeister der Bezirke unterschreiben sollen, sollen unkündbar sein für 25 Jahre plus X (siehe Wasserprivatisierungsverträge). Mit diesen Verträgen und dem Anspruch auf die Mietzahlungen der Bezirke, nebst "Einredeverzicht" des Senats gegenüber den Banken werden Kredite bei IBB oder weiteren Banken aufgenommen. Passt super für die nächste Finanzkrise! Echte Geldanlage in echte Werte, bei denen der Staat die Zinsen garantiert! Später kommt dann noch die "Eigenkapitaleinlage" in die HOWOGE, das bringt noch mehr Kohle.

Details entnehmt der Vorlage

Es gibt am 7.11.2018 eine Anhörung im Abgeordnetenhaus. Die Initiative "Unsere Schule" hat die Anhörung mit 30.0000 Unterschriften erkämpft. Ich bin eine der 5 Vertrauenspersonen, die dort reden werden.

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis