Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Flüchtlinge protestieren gegen die familienfeindliche Politik der Bundesregierung

Beginn: Sa, 16. Mar 13:00 CET 2019
Ende:   Sa, 16. Mar 00:00 CET 2019
Ort:   Köln, Domplatte
Geodaten: (50.9412),(E6.9569)

Kontakt: http://familienlebenfueralle.net/wp-content/uploads/2019/03/19_03_14_PM_Fl%C3%BCchtlinge_protestieren_gegen_familienfeindliche_Politik.pdf
Tags: Familienzusammenführung, Asyl, Flucht, Folter, Abschiebung, Migration, Frontex, Fluggastdatenbank, EuroDAC, Europol, Schengen, Visa Waiver, Verfolgung,

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

Pressemitteilung der Initiative 'Familienleben für Alle!'


Flüchtlinge protestieren gegen die familienfeindliche Politik der
Bundesregierung

Kundgebung:

Am Samstag, den 16.03.2019
um 13:00
Domplatte, 50667 Köln

Köln/ NRW: Geflüchtete und Menschenrechtsaktivistinnen protestieren gegen
Gesetze und bürokratische Hürden, die vielen Familien das Recht auf ein
Zusammenleben verweigern. Die Initiative ‚Familienleben für Alle!‘ ruft zu einer
Kundgebung am 16. 03. in Köln auf.


„Der 16. März ist für viele von uns Flüchtlingen der Tag des gebrochenen
Versprechens“ erklärt Fadi Mosilli, als Sprecher der Initiative ‚Familienleben
für Alle! ‘. Denn zwei Jahre lang
hatte das BAMF( Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) Geflüchteten mit
subsidiärem Schutz mitgeteilt, dass sie ab dem 16. März 2018 wieder Anspruch auf
Familiennachzug haben.

Aber zunächst wurde die Aussetzung ihres Familiennachzugs verlängert und am 1.
August 2018 trat das sogenannte ‚Familiennachzugsneuregelungsgesetz‘ in Kraft.
Aus den Visumsanträgen der Familienangehörigen von Geflüchteten mit subsidiärem
Schutzstatus werden 1000 Personen pro Monat ausgewählt, die als „humanitäre
Fälle“ einreisen dürfen. Aus dem Rechtsanspruch auf Familienzusammenführung für
Flüchtlinge wurde ein willkürlicher Gnadenakt im Ermessen der Behörden.

„Seitdem werden die Betroffenen zwischen Hoffnung und Verzweiflung hin und her
gerissen. Das Visumverfahren ist ein undurchschaubares bürokratisches Monster
und bedeutet oft jahrelanges Warten in Unsicherheit und Angst.“ weiß Fadi
Mosilli, der als ehrenamtlicher Sprachmittler viele Visaverfahren begleitet.

„Das macht uns wütend. Mit unserer Kundgebung am 16.03. in Köln wollen wir
deutlich machen, dass wir weiter gemeinsam protestieren werden, bis das
Grundrecht auf Familienleben für Alle gilt.“

Den Aufruf finden Sie hier:
http://familienlebenfueralle.net/2019/02/16-maerz-2019/

Die Kundgebung wird mitgetragenvon: Flüchtlingsrat NRW e.V.
, LabourNet Germany
, Seebrücke Münster
, Treffpunkt Asyl Bochum
und unterstützt vom Kölner Flüchtlingsrat



Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft