Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Wir wehren gegen den Zwangsanschluss an die Telematik-Infrastruktur?

Beginn: Sa, 21. Sep 16:00 CEST 2019
Ende:   Sa, 21. Sep 19:00 CEST 2019
Ort:   Frankfurt/M, Bürgerhaus Gallus, Frankenallee 111
Geodaten: (N50.1045),(E8.6415)

Kontakt: www.ddrm.de
Tags: Stoppt-die-e-Card, RFID Chips, elektronische Gesundheitskarte, eHealth, eGK, Ergonomie, Datenpannen, Datenskandale, Verbraucherdatenschutz, Datenschutz, Datensicherheit, Überwachung, Vorratsdatenspeicherung, Rasterfahndung, Datenbanken,

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

Die „Stoppt-die-e-Card - Unterstützergruppe Rhein Main“


lädt zu diesem Thema ein zu einer Informationsveranstaltung für (Zahn-)Ärzt*innen und Psychotherapeut*innen. Die Veranstaltung findet statt

am Samstag, den 21. September 2019 um 16.00 Uhr
in Frankfurt, Bürgerhaus Gallus, Frankenallee 111, Seminarraum 3
(Nähe S-Bahn-Station Galluswarte – vom Hauptbahnhof erreichbar mit den Linien S3, S4, S5 oder S6)

Als Referentinnen gewonnen wurden die Dipl.-Psychologinnen Hildegard Huschka und Claudia Reimer, beide niedergelassen als Psychotherapeutinnen im Schwalm-Eder-Kreis. Beide haben sich frühzeitig gegen die Zwangsanbindung an die TI engagiert über den Arbeitskreis Psychotherapie Schwalm-Eder. Claudia Reimer ist 2. Vorsitzende des neu gegründeten Deutschen Psychotherapeuten Netzwerks, das aus dem Widerstand gegen die TI hervorgegangen ist. Ergänzend ist beabsichtigt, dass zwei freiberuflich tätige Datenschutzbeauftragte, die in der „Stoppt-die-e-Card - Unterstützergruppe Rhein Main“ mitarbeiten, Diskussionsbeiträge vorbereiten, die sich mit der Thematik DSGVO, Datenschutz-Folgeabschätzung und der Frage nach der "verantwortlichen Stelle" bei der TI auseinander setzen.

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) haben sich 1.408 von 10.975 Ärzt*innen und Psychotherapeut*innen (12,8 %) in Hessen dem Anschluss an die Telematik-Infrastruktur verweigert(Quelle: https://ddrm.de/mehr-als-10-der-hessischen-aerztinnen-und-psychotherapeutinnen-werden-wg-verweigerung-des-anschlusses-an-die-telematikinfrastuktur-mit-honorarkuerzung-bestraft/ https://ddrm.de/mehr-als-10-der-hessischen-aerztinnen-und-psychotherapeutinnen-werden-wg-verweigerung-des-anschlusses-an-die-telematikinfrastuktur-mit-honorarkuerzung-bestraft/).Vergleichbare . Vergleichbare Zahlen der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Hessen (KZVH) sind nicht öffentlich bekannt. Mit der Veranstaltung, die sich vorwiegend an (Zahn-)Ärzt*innen und Psychotherapeut*innen richtet, aber auch offen ist für Versicherte gesetzlicher Krankenkassen, soll Gelegenheit zum Erfahrungs- und Informationsaustausch gegeben werden.

Die Einladung zur Veranstaltung ist dieser Mail beigefügt, sie ist zudem auch hier hinterlegt:
https://ddrm.de/wp-content/uploads/einladung-2019.09.21-final.pdf](https://ddrm.de/wp-content/uploads/einladung-2019.09.21-final.pdf https://ddrm.de/wp-content/uploads/einladung-2019.09.21-final.pdf%5D(https://ddrm.de/wp-content/uploads/einladung-2019.09.21-final.pdf
Eine Anreisebeschreibung zum Veranstaltungsort finden Sie hier:
https://ddrm.de/wie-wehren-gegen-den-zwangsanschluss-an-die-telematik-infrastruktur-informationsveranstaltung-am-21-september-in-frankfurt/](https://ddrm.de/wie-wehren-gegen-den-zwangsanschluss-an-die-telematik-infrastruktur-informationsveranstaltung-am-21-september-in-frankfurt/ https://ddrm.de/wie-wehren-gegen-den-zwangsanschluss-an-die-telematik-infrastruktur-informationsveranstaltung-am-21-september-in-frankfurt/%5D(https://ddrm.de/wie-wehren-gegen-den-zwangsanschluss-an-die-telematik-infrastruktur-informationsveranstaltung-am-21-september-in-frankfurt/

Wir möchten Sie bitten, diese Veranstaltung auch in Ihrem persönlichen und beruflichen Umfeld bekannt zu machen und - soweit Sie in der Region Rhein-Main arbeiten und/oder leben – an der Veranstaltung teilzunehmen. Die erste der beiden Bitten richtet sich auch an die Verbände und Gruppen, die überregional tätig sind und über Kontakte in die Region Rhein-Main verfügen.

Kontakt und Informationen bitte über kontakt@ddrm.de mailto:kontakt@ddrm.deoder oder per Telefon unter 0152 2151 2453.

Mit freundlichen Grüßen
Stoppt-die-e-Card - Unterstützergruppe Rhein Main

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft