Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Gerechtigkeit für Rita

Beginn: Mo, 25. Nov 10:00 CET 2019
Ende:   Mo, 25. Nov 20:00 CET 2019
Ort:   Berlin-Kreuzberg, Oranienplatz, Berlin-Kreuzberg
Geodaten: (N52.5023),(E13.4156)

Kontakt: https://www.woman-in-exile.net
Tags: Gender, Gewalt, Frauenrechte, Asyl, Flucht, Folter, Abschiebung, Migration, Frontex, Fluggastdatenbank, EuroDAC, Europol, Schengen, Visa Waiver, Verfolgung,

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

Internationalen Tag für die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen


25. November 2019

Gerechtigkeit für Rita am Internationalen Tag für die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Wir möchten alle Aktivistinnen und alle in Solidarität, die sich mit den
Problemen der Flüchtlinge befassen, einladen, gemeinsam mit uns in einem großen Bus zu reisen von:

Oranienplatz um 10 Uhr nach Herzberg Kreisverwaltung und Hohenleipisch

Bei unserer Kundgebung am 25.11.2019, dem Internationalen Tag zur
„Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“,

werden wir gemeinsam vom Berliner Oranienplatz nach Herzberg Elbe-Elster
fahren und die Stadtverwaltung daran erinnern, dass die Schließung des
Hohenleipisch-Lagers längst überfällig ist. Anschließend werden wir ins Hohenleipisch-Lager fahren, um Solidarität mit den Flüchtlingen zu zeigen, die in diesem isolierten Lager leben.

Unser Kampf für Gerechtigkeit für Rita geht weiter. Kommt also mit uns am
25. November,

den Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen.

Wir protestieren gegen Gewalt gegen geflüchtete Frauen und fordern das
Schließen des Lagers in Hohenleipisch als einen ersten Schritt alle Camps und Lager zu schließen.

Seit Langem organisieren wir Aktionen und leisten Sensibilisierungsarbeit
gegen sexuelle und sexualisierter Gewalt und Belästigung von geflüchteten Frauen.

Am 7. April 2019 verschwand unsere Schwester Rita Awour Ojunge. Sie lässt
zwei kleine Kinder zurück.

Sie war 32 Jahre alt, kam aus Kenia und lebte über 7 Jahre im Lager von
Hohenleipisch. Es brauchte drei Monate nach ihrem Verschwinden bis die Brandenburger Polizei ihre Überreste in der Nähe des Lagers im Wald fand. Es brauchte Druck von verschiedenen Seiten bis sie überhaupt ernsthaft nach ihr zu suchen anfingen, obwohl ihre Freundinnen und Nachbarinnen aus dem Lager mehrfach auf ihr Verschwinden hingewiesen hatten.

Bis heute wurden von offizieller Seite keine Details über ihre Todesumstände veröffentlicht.

Aber stellt euch einmal vor, Rita wäre eine weiße Frau mit deutschem Pass
gewesen.

Als geflüchtete Frauen sind wir verschiedenen Formen der Gewalt ausgesetzt und zwar von Männern innerhalb und außerhalb der Lager, von anderen Geflüchteten, von Security-Mitarbeiterinnen und Deutschen aus der Umgebung.

Unsere Kampagne Keine Lager für Frauen und Kinder, alle Lager abschaffen!
ist aktuell wie nie.

Einer der Hauptgründe für diese Kampagne war und ist die physische,
sexuelle und sexualisierte Gewalt gegen die Frauen, die in ihnen leben müssen. Die Frauen beschweren sich und erstatteten in manchen Fällen auch Anzeige. Es ist also keine Überraschung, dass wir nun von einem Mord reden müssen, der wahrscheinlich in einem Lager passierte.

Gewalt gegen Frauen, Missbrauch und Belästigung sind ein globales Phänomen in dieser sexistischen und rassistischen Welt. Der 25. November wurde zum Internationalen Tag für die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen ernannt, um die Öffentlichkeit an diesem Tag besonders zu sensibilisieren.

In Deutschland, in Europa ist die Gewalt gegen Frauen präsent, was sichtbar wird in den vollen Frauenhäusern. Ja, es ist ein globaler Kampf.

Seid solidarisch. Lasst uns gemeinsam kämpfen - egal welches Geschlecht, Race oder Religion:

Kommt mit uns am 25. November nach Hohenleipisch um weiterhin zu fordern:

- Gerechtigkeit für Rita
- Wir sagen Laut und deutlich: Keine Lager für Frauen und Kinder! Alle Lager abschaffen!
- Die Lager in Brandenburg sind keine sicheren Orte für Frauen und Kinder.
- Das Lager in Hohenleipisch muss sofort geschlossen werden.


Diese Nachricht wurde von dokumentation@ari-berlin.org an
kontakt@aktion-freiheitstattangst.org gesendet.




Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft