Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Brücken und Brüche: Zur notwendigen Verbesserung der deutsch - russischen Beziehungen

Beginn: Di, 10. Mar 18:30 CET 2020
Ende:   Di, 10. Mar 20:30 CET 2020
Ort:   Berlin-Mitte, Bundestag, Eberstraße/Ecke Scheidemannstraße, Bundestag
Geodaten: (N52.5178),(E13.3767)

Kontakt: https://linksfraktion.de
Tags: Russland, Deutschland, Menschenrechte, Wirtschaft, Sanktionen, Schule ohne Militär, Atomwaffen, Militär, Bundeswehr, Aufrüstung, Waffenexporte, Drohnen, Frieden, Krieg, Friedenserziehung, Menschenrechte, Zivilklauseln,

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

Russland und der »Westen«


Podiumsdiskussion
Paul-Löbe-Haus, Raum 4.900
Konrad-Adenauer-Straße 1, 10557 Berlin
10. März 2020, 18.30 – 20.30 Uhr


Spätestens seit dem Ukraine-Konflikt befinden sich die deutsch-russischen Beziehungen in einer Dauerkrise. Den westlichen Blick auf Russland beherrschen Empörung, Furcht – und Nichtakzeptanz russischer Interessen. Nun hat Präsident Putin Verfassungsänderungen angekündigt, die auch das Parlament stärken und die Amtszeit des Präsidenten auf zwei Amtsperioden begrenzen soll.
Russland, auch nach dem Zerfall der Sowjetunion der größte Staat der Erde, scheint ein Land der rätselhaften Widersprüche und bedrohlich für seine Nachbarn zu bleiben. Die russische »Zivilgesellschaft« sei schwach entwickelt und, wie die Presse, vom staatlichen Repressionsapparat unterdrückt. Westliche Medien verweisen auf grassierende Korruption und wirtschaftlichen Niedergang. Die russische Gesellschaft sei von sozialem Zerfall sowie religiösen und ethnischen Spannungen geprägt.

Doch wie ist die Lage in den unterschiedlichen Regionen und Wirtschaftszentren des Landes? Wie steht es tatsächlich um den sozialen Zusammenhalt? Welche politischen und gesellschaftlichen Perspektiven sehen die neuen russischen Eliten für den russischen Staat in einer sich herausbildenden multipolaren Weltordnung? An diesem Abend soll ein unverstellter Blick auf die innerrussischen Verhältnisse abseits gängiger Klischees versucht werden.

PROGRAMM
18.30 Uhr Begrüßung
Dr. Dietmar Bartsch, Fraktionsvorsitzender
18.40 Uhr Russland und der »Westen« – zur aktuellen sicherheitspolitischen Lage
Dr. Alexander S. Neu, MdB, Osteuropa-Beauftragter
18.50 Uhr Russian Agenda for the XXI Century: between Old Lessons and New Challenges
Dr. Natalia Kovalevskaja, Universität. Petersburg, Fakultät f. Internationale Beziehungen
19.20 Uhr Debatte
Moderation: Dr. Alexander S. Neu
20 Uhr Schlusswort
Dr. Alexander S. Neu

Eine Anmeldung ist namentlich mit Angabe des Geburtsdatums aufgrund der Sicherheitsbestimmungen des Deutschen Bundestages bis zum 5. März 2020 über unsere Homepage https://www.linksfraktion.de/termine oder per E-Mail an veranstaltung@linksfraktion.de mit dem Betreff »Brücken und Brüche« erforderlich. Für den Einlass ist ein gültiges Personaldokument mit Lichtbild notwendig.






Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft