Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Mobility as a (public) service

Beginn: Mi, 19. Mai 18:00 CEST 2021
Ende:   Mi, 19. Mai 20:00 CEST 2021
Ort:   weltweit
Kontakt: https://konzeptwerk-neue-oekonomie.org/termin/mobility-as-a-public-service/
Tags: Bits&Bäume, Transparenz, Informationsfreiheit, Anonymisierung, Meinungsmonopol, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Internetsperren, Netzneutralität, Open Source,

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

Zur Rolle digitaler Plattformen für eine Mobilitätswende von unten


Podium "Mobility as a (public)service" am 19. Mai von 18 bis 20 Uhr aufmerksam machen.
Die Veranstaltung wird bei Zoom stattfinden und den Veranstaltungslink
findet ihr zeitnah auf unser Webseite
https://konzeptwerk-neue-oekonomie.org/termin/mobility-as-a-public-service/
Das Podium findet im
Rahmen des Projekts digital bewegt statt.

Mobility as a (Public) Service?- Zur Rolle digitaler Plattformen für
eine Mobilitätswende von unten

Angesichts der Klimakrise sollen der Autoverkehr reduziert und ÖPNV
sowie Fuß- und Radverkehr gestärkt werden. Die Mobilitätswende muss her,
darin sind sich alle einig. Was macht sie aber aus? Viele reden von
"Mobility as a Service" und meinen damit, dass durch digitale Angebote
unsere Mobilität effizienter, flexibler und nachhaltiger gestaltet wird.
Mit einer einzigen App multimodale Mobilität zugänglich machen. Also
einen Rufbus bestellen, anschließend ein Tramticket online lösen und die
letzten Meter mit einem Leihfahrrad zurücklegen, das wäre die Zukunft.
Aber welche Daten sind dafür nötig? Wem gehören sie? Und wie viel
Ressourcen braucht diese App? Wir brauchen klare Kriterien, um den
Einsatz digitaler Technik sozial und ökologisch gerecht zu gestalten.
Sonst drohen immer mehr Verkehrsdaten unter die Kontrolle großer
Techkonzernen zu gelangen, anstatt als kollektive Daten im Sinne einer
Mobilitätswende eingesetzt zu werden. Wir müssen also herausarbeiten,
wie digitale Plattformen den nötigen Aufbau eines "ÖPNV für alle"
unterstützen können. Könnte "Mobility as a Public Service" eine
Alternative sein? Dabei könnten öffentliche digitale Plattformen als
Teil einer sozialen Infrastruktur der Mobilitätswende aufgebaut werden.

Wir freuen uns,wenn ihr die Veranstaltung weiter streut.

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft