Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Klimakrise und Menschenrechte

Beginn: Do, 09. Jan 18:30 CET 2021
Ende:   Do, 09. Jan 21:00 CET 2021
Ort:   Berlin-Friedrichshain, Greifswalder Straße 4, Haus der Demokratie und Menschenrechte
Geodaten: (N52.5288),(E13.4248)

Kontakt: https://ilmr.de/
Tags: Grundrechte, Menschenrechte, Klima,

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

Einladung zum Liga-Treffen


Donnerstag, 9. September 2021, 18:30 Uhr
Büro der Liga, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder
Straße 4, 10405 Berlin

In seinem Urteil vom 29. April 2021 hat das Bundesverfassungsgericht
erstmals festgestellt, dass mangelnder Klimaschutz heute die Rechte und
Freiheiten der kommenden Generationen wesentlich einschränkt. Die
fortschreitende Klimakrise macht entschiedenes Handeln notwendig, um die
Erhaltung der Lebensgrundlagen auf unserem Planeten zu gewährleisten.
Damit sind wichtige Ziele vom höchsten Gericht in Deutschland genannt,
die dringend als Grundrechte im Grundgesetz festgeschrieben werden müssen.

Denn die Folgen sind gravierend: Dürren, Fluten, Stürme, Hitze und das
Ansteigen der Meeresspiegel werden große Flächen unbewohnbar machen und
zu Armut, Leid, Migration und Massensterben führen. Es steigt die Gefahr
von Kriegen um Ressourcen und bewohnbares Land.

In einer globalisierten Welt werden Ausbeutung und Umweltzerstörung
häufig externalisiert: Sie passieren nicht bei uns, sondern in den
Ländern des Globalen Südens, wo Menschen zu Hungerlöhnen und unter
schlimmsten Bedingungen arbeiten, wo oft Rohstoffe ohne Rücksicht auf
die Folgen abgebaut werden, um Produkte zu günstigsten Preisen anbieten
zu können.

Nicht nur muss die Bundesrepublik deutlich größere Anstrengungen zur
Erreichung der Klimaziele unternehmen. Ein Lieferkettengesetz, das
Unternehmen für Ausbeutung von Menschen und Umwelt haftbar machen
sollte, könnte einen wesentlichen Beitrag leisten, diese Missstände
einzudämmen. Leider hat sich das beschlossene Gesetz der
Bundesregierung, das am 1. Januar 2023 in Kraft treten soll, als
Papiertiger erwiesen. Es ist an der Zeit, dass Politik, Unternehmen und
unsere Gesellschaft endlich Verantwortung übernehmen für die Auswirkung
unseres Wirtschaftens. Menschenrechte und Umweltschutz müssen zusammen
gedacht und universell umgesetzt werden.

Über diese Themen und konkrete Handlungsmöglichkeiten wollen wir auf
unserem Treffen sprechen.

Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen. Für das Treffen ist
ein negativer Corona-Test oder ein Nachweis über eine Impfung oder
Genesenenstatus nötig.

Wir bitten um eine Anmeldung per E-Mail an koordination@ilmr.de


Internationale Liga für Menschenrechte e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
https://ilmr.de/



Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft