Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Aktionskonferenz gegen Krieg und Hochrüstung

Beginn: So, 22. Mai 11:00 CEST 2022
Ende:   So, 22. Mai 14:00 CEST 2022
Ort:   weltweit
Kontakt: https://verdi-berlin.de
Tags: Russland, Ukraine, USA, Atomwaffen, Militär, Bundeswehr, Aufrüstung, Waffenexporte, Drohnen, Frieden, Krieg, Friedenserziehung, Menschenrechte, Zivilklauseln,

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

Weltkrieg verhindern – Abrüstung jetzt


Die drohende Ausweitung des Ukraine-Krieges mit der Gefahr eines atomaren
Infernos fordert größere Anstrengungen der Friedensbewegung. Es ist unsere
Aufgabe, NEIN zu sagen. Die zunehmenden Aufrufen und Erklärungen gegen den
Krieg und die Ausweitung der Kriegsbeteiligung fordern von uns Mut zum
Handeln. Wir müssen uns mit den Aktiven der Friedensbewegung verständigen,
wie wir unsere Forderungen öffentlicher und wahrnehmbarer machen können.

Der völkerrechtswidrige Krieg Russlands gegen Ukraine muss gestoppt werden.
Waffenstillstand, keine Waffenlieferungen und sofortige
Friedensverhandlungen bleiben unsere Forderungen.

Bei den anstehenden Haushaltsberatungen im Deutschen Bundestag sollen die
bisherigen Rüstungs­ausgaben drastisch erhöht werden und zusätzlich noch in
diesem Jahr 100 Milliarden als Sondervermögen für künftige Kriege
bereitgestellt werden.

Weltweit werden 2 Billionen für Rüstung ausgegeben, während gleichzeitig
Hunger und Armut wieder zunimmt. Weltweit fehlt das Geld für Bildung,
Gesundheit und Soziales. Die grundlegenden ökologischen Umstellungen
unterbleiben, weil keine finanziellen Ressourcen für diese dramatischen
Veränderungen vorhanden sind. Stattdessen verschärfen Kriege und Hochrüstung
diese Lage.

Bei der Aktionskonferenz am Sonntag, 22. Mai 2022 von 11:00 Uhr bis 14:00
Uhr wollen wir nach den erfolgreichen Ostermärschen und den Demonstrationen
am 1. Mai über die geplante Hochrüstung informieren und beraten, wie wir mit
vielfältigen Aktionen gegen den Krieg und die anstehenden
Haushaltsberatungen im Bundestag unseren Widerstand noch sichtbarer machen
können. Wir wollen schon jetzt den 1. September und die Herbstaktionen der
Friedensbewegung planen und vorbereiten

Die Aktionskonferenz ist als Online-Veranstaltung geplant ist,


Nach Impulsbeiträgen von

· Michael Müller Staatsekretär a. D.)
· Reiner Braun (IPB)
· Moderation Claudia Heydt (IMI)

wollen wir diskutieren und Ideen für bundesweite Aktionen und Aktionstage
gegen die drohende Ausweitung des Krieges und gegen die geplante
Hochrüstung austauschen. Dabei sollen Projekte des Friedenswiderstandes und
die Planung regionaler, dezentralen Aktionen und Kampagnen vorgestellt
werden.

Um Anmeldung wird gebeten: aktionskonferenz@frieden-und-zukunft.de

Zugangs-Link zu Konferenz wird zugeschickt

Ukraine Initiative „Die Waffen nieder“
Hugo Braun, Reiner Braun, Claudia Heydt, Ralf Krämer, Willi van Ooyen,
Christof Ostheimer, Peter Wahl und Jutta Kausch-Henken (Berlin)

Friedens- und Zukunftswerkstatt e. V. c/o Frankfurter Gewerkschaftshaus,
Wilhelm-Leuschner-Str. 69 – 77, 60329 Frankfurt am Main,

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.

CC Lizenz   Mitglied im European Civil Liberties Network   Bundesfreiwilligendienst   Wir speichern nicht   World Beyond War   Tor nutzen   HTTPS nutzen   Kein Java   Transparenz in der Zivilgesellschaft

logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft