Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Ohne NATO leben - Ideen zum Frieden

Beginn: Sa, 21. Mai 00:00 CEST 2022
Ende:   Sa, 21. Mai 00:00 CEST 2022
Ort:   Berlin-Mitte, Humboldt Universität, Unter den Linden 6, 10099 Berlin
Geodaten: (N52.5175),(E13.3938)
Kartenausschnitt anzeigen:

Kontakt: https://frieden-links.de/2022/04/einladung-zum-kongress-ohne-nato-leben-ide en-zum-frieden/
Tags: Ukraine, Russland, Atomwaffen, Militär, Bundeswehr, Aufrüstung, Waffenexporte, Drohnen, Frieden, Krieg, Friedenserziehung, Menschenrechte, Zivilklauseln,

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

Einladung zum Kongress


Am Samstag, 21. Mai 2022
Berlin, Humboldt-Universität Hauptgebäude, Unter den Linden 6

Es herrscht wieder Krieg in Europa. Der Angriffskrieg Russlands auf die
Ukraine ist völkerrechtswidrig und, wie jeglicher Krieg, nicht
gerechtfertigt. Der Einmarsch russischer Truppen und die Bombardements
verursachen großes Leid unter der Zivilbevölkerung. Die Folgen auf die
internationalen Beziehungen sind dramatisch. Noch nie nach dem II. war der
III. Weltkrieg so nah. Es gibt nur einen Weg zum Frieden: Sofortiger
Waffenstillstand, verhandeln statt schießen! Kompromisse ohne
Gesichtsverlust für jede der beiden Seiten!

Für Deutschland war und ist die NATO verhängnisvoll. Mit ihr hat die
konservative Adenauer-Regierung die Westbindung und die Spaltung
Deutschlands zementiert. Es war dann die rot-grüne Bundesregierung, die 1999
mit den Bomben auf Belgrad das Selbstverständnis „Von deutschem Boden darf
nie wieder Krieg ausgehen“ brach. Im Oktober 2021 drohte die ehemalige
Kriegsministerin Kramp-Karrenbauer Russland offen mit dem Atomkrieg. Der
atomare Erstschlag gehört zur NATO-Strategie. Die dafür notwendigen
US-Atomwaffen sind in Deutschland stationiert. Und Bundeswehrpiloten sollen
sie in neuen von Deutschland angeschafften Tarnkappenbombern dort abwerfen,
wo es Washington befiehlt. Das bringt nicht mehr, sondern weniger
Sicherheit.

Es gibt somit viele Gründe, sich in politischen, sozialen und ökologischen
drängenden Fragen in und mit der Friedensbewegung Klarheit zu verschaffen.

Auf dem Treffen wollen wir Antworten finden auf:

· Wie kann der Krieg in der Ukraine gestoppt und wie können die
Sicherheitsinteressen der Ukraine und Russlands gewährleistet werden?

· Was ist und bewirkt die NATO, wem nutzt und wem schadet sie
hierzulande und weltweit. Kann die NATO abgeschafft, überwunden oder
reformiert werden?

· Was wären die Alternativen, eine EU-Armee oder eine gemeinsame
nicht-militärische Sicherheitsarchitektur unter Einbeziehung Russlands, die
auf Kooperation mit China zielt? Was könnten die nächsten Schritte in diese
Richtung sein?

· Welche Ideen zum Frieden, zur Abrüstung und zum öko-sozialen Umbau
gibt es und wie können sie wirkmächtig zu einer lebensbejahenden Zukunft
beitragen?

· Welche Schritte können die Kräfte für den Frieden jetzt mit wem
gemeinsam gehen?

Vierseitiger Flyer:
https://frieden-links.de/wp-content/uploads/2022/04/2022-05-21_Kongress-Flye
r-4seitig.pdf


Friedens- und Zukunftswerkstatt e. V.
c/o Frankfurter Gewerkschaftshaus
Wilhelm-Leuschner-Str. 69 – 77
60329 Frankfurt am Main

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.

CC Lizenz   Mitglied im European Civil Liberties Network   Bundesfreiwilligendienst   Wir speichern nicht   World Beyond War   Tor nutzen   HTTPS nutzen   Kein Java   Transparenz in der Zivilgesellschaft

logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft