Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Film Residenzpflicht

Beginn: Mi, 06. Jun 19:30 CEST 2012
Ende:   Sa, 09. Jun 22:00 CEST 2012
Ort:   Berlin, Familiengarten, Oranienstr. 34,
Kontakt: www.residenzpflichtdoc.com
Tags: Asyl, Abschiebung, Verfolgung, Überwachung, Residenzpflicht

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

Migrationsrat Berlin-Brandenburg zeigt den Film “Residenzpflicht”



Im Herbst letzten Jahres hat die brasilianische Journalistin, Regisseurin und Filmemacherin Denise Garcia Bergt in enger Kooperation mit The Voice (Refugee) Forum, Refugees Emanzipation und Der Karawane für die Rechte der Migrant_innen und Flüchtlinge den Dokumentarfilm „Residenzpflicht“ gedreht. Anhand verschiedener Interviews, u.a. mit Aktivist_innen im Bereich der Migrant_innen- und Flüchtlingesrechte, wird in der 70-Minütigen Dokumentation die Residenzpflicht, eine der restriktivsten Gesetzgebungen der deutschen Flüchtlings- und Asylpoltitik thematisiert und kritisiert.
Seit mindestens zehn Jahren kämpfen Flüchtlings- und Migrant_innenselbstorganisationen gegen die Residenzpflicht und fordern deren Abschaffung. Sie protestieren gegen das aufgezwungene Leben in Isolation, und fordern ihr Menschenrecht auf Bewegungsfreiheit ein.
Der Film ist äußerst gut recherchiert und informativ. Ohne in die Falle einer bevormundenden (Re)präsentation to treten, schafft es Denise Garcia Bergt mit diesem Film dem Publikum einen Einblick in die rassistische und menschenverachtende Asylpolitik der Bundesrepublik zu geben.
Thematisiert werden u.a. der Einfluss der Agentur Frontex und ihren ausgeklügelten Kontrollapparat an den Außengrenzen Europas, die deutsche Sortierung und Verteilung von Flüchtlingen in Asylbewerberunterkünften, das koloniale Erbe und der in Deutschland herrschende Alltagsrassismus.

Produzentin, Regisseurin, Schnitt: Denise Garcia Bergt
Kamera, Schnitt: Cassiano Griesang
Musik: Isabel Janke
Produktion: Sonia Ivanova
Weitere Informationen unter: www.residenzpflichtdoc.com


Last autumn the brasilien journalist, director and filmmaker Denise Garcia Bergt shot the
Film “Residenzpflicht”. On the basis of interviews with a number of activists from Self-
organisations of Migrants and Refugees such as The Voice (Refugee) Forum, Refugees
Emanzipation and The Caravan for the Rights of Refugees and Migrants, the 70 Minute
documentary addresses and criticises the Residenzpflicht, which is one of the most restrictive asylum and refugee laws in Germany.
For at least 10 years self-organized groups of refugees have been fighting the Residenzpflicht law in Germany. They demand the complete abolition of the law restricting their freedom of movement and protest against the isolation they are forced to live in.
The film is very informative and well researched. Without stepping into the trap of patronizingly (re)presenting, Denise Garcia Bergt manages to give the audience an insight into the racist and inhuman asylum law in Germany.
The film shows the influence of the Frontex agency and their sophisticated control machine at the outer borders of Europe, the German way of sorting and distribution of refugees into asylum camps throughout the country, the colonial heritage and the day to day racism.
For further information is available under: www.residenzpflichtdoc.com

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft