Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Kontrolle und Geschäft versus Gleichheit und Freiheit im Netz

Beginn: Sa, 15. Sep 09:00 CEST 2012
Ende:   Sa, 15. Sep 19:00 CEST 2012
Ort:   Berlin, Landesvertretung Sachsen Anhalt
Kontakt: https://www.facebook.com/events/339175296166512
Tags: Netzpolitik, Überwachung, Datenschutz, Informationsfreiheit

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

Netz für alle


Der Kongress steht in diesem Jahr unter dem Motto “Kontrolle und Geschäft versus Gleichheit und Freiheit im Netz”.
Anmeldung hier: a href="https://www.facebook.com/events/339175296166512">https://www.facebook.com/events/339175296166512
Das Netz wird nicht nur zunehmend durch den Staat kontrolliert, sondern auch nach kommerziellen Interessen strukturiert und eingehegt. Dem tritt eine neuentstandene, weltweite und kritische Öffentlichkeit des Netzes vehement entgegen. Sie stellt die Machtfrage und versucht ihre mit den netzbasierten Technologien errungenen Gleichheiten und Freiheiten der Kommunikation zu verteidigen.

Das Programm:

11:00 – 11:30 Begrüßung
* Dr. Gregor Gysi, MdB, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE
* Dr. Florian Weis, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Rosa-Luxemburg-Stiftung

11:30 – 12:30 Keynote I
* Prof. Dr. Felix Stalder, Zürcher Hochschule der Künste

12:30 – 13:30 Mittagspause

13:30 – 14:45 Panel 1: Von Zensursula über ACTA zu IPRED – Der Kampf ums freie Internet

Der Kampf um ein freies Internet ist voll entbrannt. In rascher Folge kommen Verträge, Vorschläge und Verordnungen zur Ahndung von Cybercrime und Urheberrechtsverletzungen im Netz: Steht das freie und offene Netz vor seinem Ende? Dient die Beschwörung der dunklen Seite des Netzes der Verankerung von technischen wie juristischen Kontroll- und Eigentumstiteln? Kommt das sanktionierte Warnhinweismodell in Deutschland, Providerhaftung und weitere Rechtsverschärfungen über eine Novellierung der Richtlinie zur Durchsetzung geistiger Eigentumsrechte in Europa?

Mit:
* Eva Kiltz, VUT – Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V.
* Constanze Kurz, Chaos Computer Club
* Lavinia Steiner, Digitale Gesellschaft e.V.
* Olaf Wolters, Rechtsanwalt, Kanzlei Boehmert & Boehmert
Moderation: Halina Wawzyniak, MdB, DIE LINKE


Panel 2: The Big Thing and the Next Big Thing: Wie wurden Google, Facebook, Apple & Co. groß und was kommt nach ihnen?

Kommunikation und Information im Netz als Geschäftsmodell: Wie entstehen Big Player? Wer beherrscht den Markt wie? Welche Folgen haben unterschiedliche Geschäftsmodelle für die Freiheit zur Vernetzung? Wie funktioniert Innovation im Netz? Was kommt als nächstes?

Mit:
* Dr. Ralf Bremer, Google Deutschland
* Caroline Drucker, Etsy Deutschland
* Marcel Weiß, neunetz.com
* Nora Wohlert, gruenderszene.de
Moderation: Dr. Petra Sitte, MdB, DIE LINKE


15:00 – 16:15 Panel 3: Netzwerkmanagement und Deep Packet Inspection – Wer kontrolliert das Netz?

Grundlegender Ansatzpunkt aller Strategien zur Kontrolle des Internet bildet der Zugriff auf die physische Transportinfrastruktur. Im Besitz entsprechender Steuerungstechnologien verfügen die Netzbetreiber über ein Werkzeug, das es erlaubt, Datenpakete potentiell nach Inhalt, Quelle oder Ziel zu differenzieren, und eben auch, missliebige Datenverkehre zu unterbinden. Welche Technologien des Netzwerkmanagements kommen heute wo zum Einsatz? Wie funktioniert Deep Packet Inspection? Welche Auswirkungen hätte der Einsatz von Netzwerktechnologien zur Rechtsdurchsetzung auf die Kommunikations- und Meinungsfreiheit?

Mit:
* Thomas Grob, Senior Expert Regulatory Strategy bei der Deutschen Telekom AG
* Hendrik Schulze, President & CTO ipoque GmbH
* Frank Rieger, Chaos Computer Club
* Prof. Dr. Rüdiger Weis, Beuth Hochschule für Technik Berlin
Moderation: Herbert Behrens, MdB, DIE LINKE


Panel 4: Counter-Mapping und Counter-Information – Datenbasierte Darstellungen der Macht

Counter-Mapping und Counter-Information bezeichnen neue datenbezogene Techniken zur Darstellung, Auswertung und Positionierung in bestehenden Macht- und Eigentumsverhältnissen. Auf der Veranstaltung diskutiert werden Leistungsfähigkeit und Reichweite dieses Ansatzes anhand zweier von der Rosa-Luxemburg-Stiftung geförderter Projekte: einer Kartographie des Gentrifizierungsprozesses in Berlin und einer Auswertung der geleakten U.S. Cables für Lateinamerika.

Mit:
* Malte Daniljuk, Kommunikationswissenschaftler und Publizist, Berlin
* Dr. Andrej Holm, Stadt- und Regionalsoziologe an der Humboldt-Universität zu Berlin
* Jan Ullrich, Politikwissenschaftler, Journalist und Übersetzer, Berlin
Moderation: Kathrin Senger-Schäfer, MdB, DIE LINKE

16:15 – 16:45 Kaffeepause

16:45 – 18:00 Panel 5: E-Democracy: Beteiligung für alle oder Spielzeug für neue Eliten?

Das Internet ist nicht nur ein Transparenzmedium, sondern auch ein Dialog- und Mitmachmedium. E-Democracy bietet neue Möglichkeiten demokratischer Partizipation und Einbindung: Welche Potentiale und Grenzen besitzen Plattformen wie Liquid Feedback für die politische Meinungsbildung und Entscheidungsfindung? Hängen elektronische Formen direkter Demokratie “bildungsferne Schichten” konsequent von der Teilhabe an Demokratie ab? Sind sie lediglich ein Spielzeug für neue Eliten?

Mit:
* Teresa Bücker, Social-Media-Redakteurin, SPD
* Stephan Urbach, Netzaktivist, Piratenpartei
* Halina Wawzyniak, MdB, DIE LINKE
* Till Westermayer, parlamentarischer Berater für Netzpolitik, Bündnis 90/Die Grünen
Moderation: Wenke Christoph, Vorstand Rosa-Luxemburg-Stiftung


Panel 6: Drohnen, Wanzen, Satelliten, INDECT – Strategien der vernetzten Überwachung

Zahlreiche Forschungsprojekte entwickeln Werkzeuge, um die Überwachung und Kontrolle des öffentlichen Raums technisch aufzurüsten. Sie bieten weit mehr Funktionalitäten, wenn deren gelieferte Informationen miteinander verknüpft werden. Mit einem sogenannten „Sensorverbund“ können sich Geheimdienste und Polizeien ein umfangreiches Lagebild verschaffen, um stets über die Informationshoheit zu verfügen. Diese Plattformen werden insbesondere für Fußballspiele, G8-Gipfel, Wahlen, Großdemonstrationen oder „royal weddings“ zugeschnitten. Wir wollen ausloten, wie es dabei um Datenschutz und Bürgerrechte bestellt ist.

Mit:
* Matthias Monroy, Aktivist und Journalist mit Schwerpunkt Data Mining und Polizeizusammenarbeit
* Prof. Tom Sorell, University of Birmingham, Mitglied des Ethikrats von INDECT
* Eric Töpfer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Institut für Menschenrechte
[Sprache: Deutsch/Englisch]
Moderation: Andrej Hunko, MdB, DIE LINKE

18:15 – 19:15 Keynote II: Before and After ACTA
* Glyn Moody, writer, blogger and speaker
[Sprache: Englisch]
Moderation: NN [Sprache: Deutsch/Englisch]

19:15 Get Together

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft