Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Vortrag Jutta Weber zum youtube-Kurzfilm Living under drones

Beginn: Do, 24. Jan 19:30 CET 2013
Ende:   Do, 24. Jan 22:00 CET 2013
Ort:   Hannover, FZH Linden, Windheimstr. 4
Kontakt: http://www.youtube.com/watch?v=wp075bBuFGM
Tags: Indect, Militär, Polizei, Geheimdienste, Überwachung, Drohnen

Drohnen - dynamisch beim Beobachten und Töten


Drohnen, d. h. Flugobjekte ohne menschliche Besetzung, scheinen für Aufklärung und für Kampfeinsätze das ideale Gerät der Zukunft zu sein. Drohnen gelten als das "derzeit dynamischste Segment der Luftfahrt" im "zivilen Bereich", bei "Überwachungsaufgaben" und zur "Grenzsicherung".

Drohnen – menschenrechtswidriges Töten.
Von der CIA werden bereits "Terroristen", aber auch eindeutig Zivilisten in Afghanistan und im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan getötet. Seit 2004 wurden in Pakistan mindestens 2.593 Menschen durch Drohnen direkt getötet, darunter mindestens 475 Zivilisten, wovon 176 Kinder waren. Ob jemand sterben muss, entscheidet die "Internationale der Geheimdienste". Es wird diskutiert, Drohnen im Rahmen von FRONTEX auch für die Flüchtlingsabwehr einzusetzen.
Drohnen für die Bundeswehr.

Die politisch-militärische Führung in Deutschland will die Anschaffung von Kampfdrohnen voranzutreiben. Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU): "Flugzeuge dürfen Waffen tragen. Warum also sollen unbemannte Flugsysteme das nicht dürfen?"

Drohnen als neues profitables Marktsegment der Kriegsindustrie.
Deutschland als drittgrößter Exporteur von Waffen und Kriegsgütern verdient kräftig mit am Geschäft mit Überwachung, Tod und Terror. Rheinmetall, mit einem Zweigwerk in Unterlüß nicht weit weg von Hannover ist nur eines von vielen darin verstrickten Unternehmen.

Drohnen als Indikator für eine andere Art der Kriegsführung.
Extra-territoriale Tötungen per Joystick ferngesteuerter Drohnen und ohne Gerichtsurteil, ungezählte durch Drohnen getötete Zivilisten und mit "Hellfire"-Raketen beschossene Hochzeitsgesellschaften, im Nachhinein als "mutmaßliche Terroristen" deklariert, Mordaktionen jenseits jeder medialen Öffentlichkeit, Drohnen in den Händen anderer Staaten aller Welt...

Veranstalter: Friedensbüro Hannover in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Weitere Unterstützter: amnesty international Bezirk Hannover, attac Hannover, Unique Planet, AK Vorrat Hannover, Arbeitsfeld Friedenarbeit im Haus kirchlicher Dienste Hannover, Bündnis für die Zukunft

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis