banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia
14.04.2017 Zum Umgang mit Daten in Notfällen

Burn after reading

Auch Geheimdienste sind nicht immer auf Notfälle vorbereitet. Dabei sollte sich Jede/r über die Sicherheit, die Sicherung und die evtl. notwendige Zerstörung seiner/ihrer Daten Gedanken gemacht haben bevor etwas geschieht, einige Tipps hier.

The Intercept berichtet aus den Snowden Dokumenten über einen CIA Bericht über die Notfall Landung eines US Navy Spionage Flugzeugs in China nach der Kollision mit einem chinesischen Abfangjäger im April 2001.

Ein umfangreicher Navy-NSA-Bericht, der drei Monate nach der Kollision abgeschlossen wurde und unter den Dokumenten gefunden wurde, die vom NSA Whistleblower Edward Snowden im Jahr 2013 veröffentlicht wurden, enthüllt endlich umfangreiche Details über den Vorfall, die Aktionen Besatzungsmitglieder, um Ausrüstung und Daten zu zerstören, und die Geheimnisse, die China dadurch erhielt - was sich als erheblich erwies aber nicht katastrophal.

Nach der Kollision versuchte der Pilot die Kontrolle über das Flugzeug zurückzuerhalten, er befahl allen, sich auf eine Notwasserung vorzubereiten. Mit dem Wind, der in der Kabine brüllte, die Warnlampe blinkten und das Flugzeug tiefer ging. Die Besatzungsmitglieder kämpften, um über den Lärm zu kommunizieren, während sie Fallschirme, Überlebenswesten und Helme anlegten. Sie an den Türen, bereit in das Meer zu springen. Aber dann änderte Osborn seine Meinung und wollte in China landen. Ihnen blieben 20 Minuten ihre "Ausrüstung darauf vorzubereiten".

Das einzige Problem war, sie hatten keine Ahnung, was sie tun mussten. Es war nicht das erste Mal, dass kryptologische Quellen und Methoden gefährdet waren. 1968 eroberte Nordkorea den USS Pueblo und erwarb ein großes Inventar von hochempfindlichen Intelligenzmaterialien aus dem Schiff. Seitdem sollten die Besatzungen in Notfallzerstörungsverfahren ausgebildet werden. Das war nicht geschehen.

Im Flugzeug war eine Feuer-Axt, mit der sie auf jedes elektronische Gerät schlugen. Andere zerrten Drähte aus der Wand des Flugzeugs. Die Besatzung schaffte es, einiges kryptografisches Schlüssel-Material, sowie Codebücher und zwei Laptops aus der Notfall-Luke zu werfen. Aber 16 kryptographische Schlüssel, andere Codebücher und Laptops, und ein großer Computer für die Verarbeitung von SigInt blieb an Bord. Sie zerstörten die Display-Terminals und Kontrollen, aber nicht die Tuner und Signale-Prozessoren, die wichtigsten Teile der Systeme. Das Flugzeug hatte auch eine Reihe von kryptographischen Sprach- und Datengeräten an Bord - zur Sicherung von Kommunikations- und Datenübertragungen zwischen Flugzeug und Heimatbasis - das wurde ebenfalls nicht zerstört.

Der Bericht stellte im nachhinein fest, dass die Besatzung viele unnötige klassifizierte Daten an Bord hatte, die unnötigerweise einer Gefährdung ausgesetzt waren. Sie hatten zum Beispiel ganze Codebücher an Bord, die das Militär verwendet, um seine Kommunikation zu sichern. Die "Durchsicht" durch die Chinesen nach der Landung war nicht schädlich, da das Militär seine Schlüssel täglich änderte und innerhalb von 15 Stunden nach der Landung, hatten die Behörden alle Schlüssel des Tages zurückgezogen und sie durch neue ersetzt. Aber ein weltweiter Schlüssel, den das Militär zur Authentifizierung von GPS-Daten verwendet hat und der weltweit 250.000 Nutzer hatte, die alle informiert werden mussten, bevor der Schlüssel ersetzt werden konnte - das machte fast zwei Wochen Arbeit. Auch wenn China die Schlüssel nicht benutzen konnte, um die U.S.-Kommunikation des Tages zu entschlüsseln, sie gaben Einblick in ihre kryptologischen Methoden.

Mehr dazu bei https://theintercept.com/2017/04/10/snowden-documents-reveal-scope-of-secrets-exposed-to-china-in-2001-spy-plane-incident/

Edward Snowden ist Ehrenmitglied bei Aktion Freiheit statt Angst e.V.!

Alle Artikel zu

 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2Lz
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/5992-20170414-zum-umgang-mit-daten-in-notfaellen.htm
Tags: #Geheimdienste #Militär #Hacking #Geodaten #Cyberwar #Hacking #Verschlüsselung #Lauschangriff #Überwachung #Datenschutz #Datensicherheit #Datenpannen #USSpionageflugzeug #China #Notlandung
Erstellt: 2017-04-14 09:48:18
Aufrufe: 304

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis