DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
11.05.2017 Fake News und Fata Morganas

Das Twitter-Kind aus den Trümmern

Der Begriff Fake News ist in alles Munde. Auch das Landgericht Hamburg beschäftigt sich damit in einer Auseinandersetzung zwischen der Zeitschrift Stern und dem Verfasser eines Blogs nachdem dieser über Wochen die stern-Berichterstattung über ein Mädchen in Syrien kommentiert und schließlich als Produktion von Falschmeldungen beschimpft hatte.

Wir werden nicht dem LG Hamburg vorgreifen und Partei für eine Seite nehmen, jedoch sind es einige Aspekte der Geschichte wert mit dem Begriff Fake News abgeglichen zu werden.

Wir alle erinnern uns an die "Krankenschwester Nayira" die 1990 in einem Video heulend "bezeugte", wie irakische Soldaten Babys aus Brutkästen geworfen hätten. Die angebliche "Krankenschwester" war die Tochter des kuwaitischen Botschafters. Diese Fake News reichte, um die Stimmung in den USA für einen Krieg gegen den Irak zu drehen.

Seit den Enthüllungen von Edward Snowden wissen wir von der Existenz einer Einheit Joint Threat Research Intelligence Group (JTRIG) des britischen Geheimdienstes, die durch Infiltrieren von Social Media Desinformation in die öffentliche Meinung einspeisen soll, etwa um Gegner in Misskredit zu bringen.

Das Pentagon beschäftigt eine Armee von 27.000 PR-Beratern, die sich einen Etat von über vier Milliarden US-Dollar teilen. Der lukrativste Auftrag ging an die britischen PR-Agentur Bell Pottinger, die 500 Millionen US-Dollar für gefälschte Propaganda-Videos des Terrornetzwerks Al-Qaida im Irak erhielt.

Aus Aleppo präsentierte die BBC Ende 2016 eine gewisse Bana Al-Abed, die trotz Alter von nur sieben Jahren über einen Twitter-Account verfügte und in perfektem Englisch twitterte. Während Bana von der prominenten Potter-Autorin Joanne K. Rowling vorbehaltslos unterstützt wurde und sie ihre Tweets weiter verbreitete, wies die Autorin Barbara McKenzie auf starke Indizien für eine PR-Inszenierung hin und schrieb, dass Banas Account durch etliche Fake-Follower aufgewertet wurde.

Sogar der türkische Außenminister twitterte Unterstützung für Bana und hielt sogar Wort und ließ Bana kurz vor Weihnachten 2016 in die Türkei evakuieren, wo sie sogar von Erdogan in Privataudienz empfangen wurde. In der Pressehow mit vielen bekannten Schauspielern konnte sie aber nur noch eingeflüsterte Worte in englisch nachsprechen.

Die Tatsache, dass das "Twitter Girl" Englisch nicht einmal versteht, hat der Stern, der seit Oktober über Bana berichtete, seinem Publikum in den Berichten bislang nicht verraten. Bana ist damit wohl eine pflegeleichtere PR-Partnerin als etwa Malala aus Afghanistan, die Präsident Obama im Weißen Haus wegen dessen menschenverachtenden Drohnenkrieg in Verlegenheit brachte. Dagegen hat die siebenjährige Bana in einem Brief an US-Präsident Donald J. Trump, den die BBC im Januar veröffentlichte, seine Freundschaft angeboten, wenn er die syrischen Kinder retten würde.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/tp/features/Geleaktes-CIA-Dokument-belegt-Kriegspropaganda-3373777.html?seite=3
und https://www.rubikon.news/artikel/das-twittermadchen-aus-syrien
und "Das Twitter Mädchen" https://www.heise.de/tp/features/Das-Twitter-Maedchen-im-Syrienkrieg-3703634.html
und "Märchenerzähler aus 1001 Nacht" https://www.heise.de/tp/features/Das-Twitter-Maedchen-im-Syrienkrieg-3703634.html?seite=2
und "Twitter Mädchen Bana" https://www.heise.de/tp/features/Das-Twitter-Maedchen-im-Syrienkrieg-3703634.html?seite=3
und "Drama mit Happy End" https://www.heise.de/tp/features/Das-Twitter-Maedchen-im-Syrienkrieg-3703634.html?seite=4
und "sternstunden" https://www.heise.de/tp/features/Das-Twitter-Maedchen-im-Syrienkrieg-3703634.html?seite=5
und das Brutkasten-Video https://www.youtube.com/watch?v=LmfVs3WaE9Y&t=241s

Ähnliche FakeNews sind auch in dem Artikel Justizminister Heiko Maas sagt Falschmeldungen den Kampf an aufgelistet.

PS. Edward Snowden ist Ehrenmitglied bei Aktion Freiheit statt Angst e.V.!
PPS. Das obige Bild konnten wir nicht in Aleppo aufnehmen und ist damit auch eine Fake News, weil uns das Pentagon nicht unterstützt. ;-))

Alle Artikel zu


Wenn du uns helfen willst dagegen vorzugehen und mehr darüber aufzuklären, dann spende ein paar Euro direkt an uns oder bei betterplace.org.


Kommentar: RE: 20170511 Fake News und Fata Morganas

Die Fake News erreichte viele und löste bei vielen die b Reaktion aus. Die Hintergründe dieser Fake News werden wohl weniger Menschen erreichen als die Lügen. Ich teile diesen Post, damit möglichst viele die im Post enthaltenen Informationen weitersagen - weitergeben können.

Ch., 11.05.2017 13:30


RE: 20170511 Fake News und Fata Morganas

Das dumme ist, dass die Mainstream Medien Fake News ungestraft veröffentlichen dürfen, wie kürzlich ein Prozess belegte.
Das Landgericht Hamburg erließ nun am 17. Juli eine einstweilige Verfügung, die dem Blogger unter Androhung einer hohen Geldstrafe verbietet, den „Stern“ und seinen Autor als Nachrichtenfälscher und Fake News-Produzenten zu bezeichnen und zu behaupten, dass die Klagesteller mit der Geschichte des Mädchens Bana „Falschmeldungen zu Propagandazwecken“ produzieren. Das Hauptargument des Gerichtes war, dass Bernert nicht nachweisen könne, dass der „Stern“-Autor mit Absicht Falschmeldungen verbreitet hätte. Also Fake News aus Versehen?
Der Blogger Bernert muss nun Verfahrenskosten von geschätzt 5.000 bis 10.000 Euro aufbringen.
... und das nur weil er den Wahrheitsgehalt des stern-Berichts in Frage gestellt hat.
https://de.sputniknews.com/kommentare/20170726316757271-geschichte-vom-twitter-maedchen-von-aleppo/

Achmed, 28.07.2017 17:10


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2Mb
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6027-20170511-fake-news-und-fata-morganas.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6027-20170511-fake-news-und-fata-morganas.htm
Tags: #FakeNews #Propaganga #Zensur #Informationsfreiheit #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Internetsperren #Netzneutralität #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln #Militär #Syrien
Erstellt: 2017-05-11 08:12:19
Aufrufe: 171

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis