DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
29.12.2019 Andy Müller-Maguhn berichtet über Abhörmaßnahmen gegen Assange

Folien auf den Fenstern und Feuerlöscher mit Mikrofon und Kamera

Der CCC Kongress bietet an jedem Tag neue Highlights. Heute noch einmal zurück zum ersten Tag, an dem der ehemalige CCC-Sprecher Andy Müller-Maguhn in seinem Vortrag aufzeigte, wie der Jounalist und Wikileaks-Aktivist in der ecuadorianischen Botschaft überwacht wurde. Wir hatten im Sommer ebenfalls darüber berichtet (CIA hat Assange bereits in der Botschaft überwacht ).

Der ehemalige ecuadorianische Präsident Rafael Correa hatte Julian Assange politisches Asyl in der Botschaft seines Landes in London gewährt und hätte übrigens im Juni 2013 auch Edward Snowden* Asyl in Ecuador anbieten wollen - dieser konnte seine Reise von Hongkong über Moskau, Havanna, Caracas bis nach Quito leider nicht zu Ende führen.

"Natürlich" gab  es in der Botschaft auch damals bereits Überwachungskameras, aber erst Correas Nachfolger Lenin Moreno verschärfte die Überwachung von Assange durch neue Kameras und Mikrofone. Die Kontrollen seiner Besucher wurden erheblich verschärft: Alle Seiten der Pässe der Besucher wurden fotografiert, die IMEI-/IMSI-Nummern ihrer Mobiltelefone notiert, andere Aufnahmegeräte wurden während des Besuches konfisziert.

Müller-Maguhn, der Juilan Assange häufiger besuchte, berichtet, wie sich über die insgesamt 7 Jahre die Überwachung verschärfte und welche technischen Tricks beide Seite aufgewendet haben. Vom Budget und der ungleich verteilten Bewegungsfreiheit waren die Geheimdienste schließlich im Vorteil.

Für die spanische Überwachungsfirma UC Global kann die Überwachung und ihre Zusammenarbeit mit der CIA noch juristische Folgen haben. Zur Weitergabe von abgehörten Anwaltsgesprächen ermitteln spanische Behörden.

Der Vortrag von Andy Müller-Maguhn auf dem Portal des CCC-Kongresses https://media.ccc.de/v/36c3-11247-technical_aspects_of_the_surveillance_in_and_around_the_ecuadorian_embassy_in_london

*) Edward Snowden ist Ehrenmitglied bei Aktion Freiheit statt Angst.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/newsticker/meldung/36C3-Wie-Assange-in-der-Botschaft-ueberwacht-wurde-4623932.html
und alle unsere Artikel zu Julian Assange https://www.aktion-freiheitstattangst.org/cgi-bin/searchart.pl?suche=Assange&sel=meta


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/373
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7121-20191229-andy-mueller-maguhn-berichtet-ueber-abhoermassnahmen-gegen-assange.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/7121-20191229-andy-mueller-maguhn-berichtet-ueber-abhoermassnahmen-gegen-assange.htm
Tags: #CCC #Whistleblowing #ChelseaManning #JulianAssange #Wikileaks #CollateralMurderVideo #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Cyberwar #Großbritannien #USA #Ecuador #Auslieferung #Todesstrafe #Abhörmaßnahmen #Mikrofone #Feuerlöscher #weißesRauschen
Erstellt: 2019-12-29 10:19:27
Aufrufe: 265

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft