DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
26.03.2022 Globaler Klimastreik

Kohle und Gas sollen im Boden bleiben

Das ist die Forderung von Zehntausenden Demonstranten in vielen Städten - insgesamt gab es heute in Deutschland mehr als 240 Demonstrationen und Kundgebungen. Damit soll sowohl die Abhängigkeit vom Import verringert als auch der Klimawandel begrenzt werden.

In Berlin wurde zuerst aus einzelnen Bezirken zum Invalidenpark demonstriert und dann zog nach einigen Reden der große Demonstrationszug vom Invalidenpark zum Brandenburger Tor.

In den Reden wurde festgestellt, dass in Deutschland die Ampel-Koalition noch nicht genug - eigentlich noch fast nichts - für den Klimaschutz getan hat. Deswegen sagen wir ganz klar #ReichtHaltNicht!

Ein nicht zu übersehender Friedensblock machte deutlich, dass

  1. Militär der größte Klimaverschmutzer ist, und dass
  2. Aufrüstung sicher ncht dem Klima nützt sondern nur den Rüstungskonzernen
  3. Ohne Frieden ist alles nichts!

Frieden ist aktuell wichtiger denn je, denn jeder Krieg bringt viel Leid und außerdem werden Ökosysteme zerstört und es kommt zu hohen CO2-Emissionen. Deshalb steht der 25. März auch unter dem Motto #PeaceAndJustice!

An die Zahl von über 100.000 Menschen allein in Berlin am 24.9.2021 und 620.000 in ganz Deutschland, wie bei der letzten Klimademo im letzten Jahr ist die Klimabewegung gestern nicht gekommen - aber für den Jahresauftakt gaben sich alle Beteiligten zufrieden. Es wird sicher nicht der einzige Klimastreik in diesem Jahr bleiben.

Weiter geht es nun erst einmal mit den wöchentlichen Freitagsstreiks. Diese bauen politischen Druck auf und wir kämpfen gegen die Untätigkeit der Regierenden. Denn schon jetzt spüren viele Menschen die Klimakrise am eigenen Leibe, nicht „nur“ durch ein paar Wochen Hitzesommer, sondern auch durch sich verstärkende Naturkastatrophen wie Überschwemmungen, Stürme und Dürren sowie zunehmende soziale Ungerechtigkeiten. Schon jetzt verlieren Menschen aufgrund der Klimakrise ihr Zuhause und müssen fliehen. Dadurch wurde aus der Klimabewegung von Schülerinnen und Schülern inzwischen eine genrationsübergreifende Bewegung bis zu den "Omas fürs Klima".

Wir können nicht weiter mit dem Kampf gegen die Klimakrise warten und fordern deswegen: KLIMAGERECHTIGKEIT – JETZT!

Mehr dazu bei https://fridaysforfuture.berlin/
und alle unsere Artikel zum Thema Klima https://www.aktion-freiheitstattangst.org/cgi-bin/searchart.pl?suche=Klima&sel=meta


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3mB
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7966-20220326-globaler-klimastreik.htm
Link im Tor-Netzwerk: http://a6pdp5vmmw4zm5tifrc3qo2pyz7mvnk4zzimpesnckvzinubzmioddad.onion/de/articles/7966-20220326-globaler-klimastreik.htm
Tags: #Umwelt #Klima #Streik #Demo #Berlin #Kohle #Gas #Grundrechte #Menschenrechte #Militär #Umweltverschmutzer #Politik #Frieden #Krieg #umsteuern #Erneuerung #CO2 #Kohleausstieg #Transparenz #Informationsfreiheit #Verhaltensänderung #Sanktionen
Erstellt: 2022-03-26 00:05:15
Aufrufe: 581

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.

CC Lizenz   Mitglied im European Civil Liberties Network   Bundesfreiwilligendienst   Wir speichern nicht   World Beyond War   Tor nutzen   HTTPS nutzen   Kein Java   Transparenz in der Zivilgesellschaft

logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft